Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

Steinbach: Tourismus ist Motor der Regionalentwicklung

Branche mit positiver Halbjahresbilanz: Mehr als sechs Millionen Übernachtungen

Potsdam, 16. August 2019. Die märkische Tourismusbranche hat im ersten Halbjahr 2019 erneut kräftig zugelegt und damit den positiven Trend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Von Januar bis Juni kamen über 2,4 Millionen Mehrtagesbesucher nach Brandenburg – das sind 4,2 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2018. Die Gäste buchten mehr als 6,2 Millionen Übernachtungen und damit 3,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. (Exakt verzeichnet die Statistik 2.433.700 Gäste mit 6.277.200 Übernachtungen).

„Die Branche hat sich als überaus stabiler Wirtschaftsfaktor etabliert und leistet einen stetig wachsenden Beitrag zur Entwicklung unseres Landes. Der Tourismus sichert und schafft Arbeitsplätze für Brandenburgerinnen und Brandenburger, trägt zur nachhaltigen Sicherung der Infrastruktur für die Bevölkerung bei und steigert die allgemeine Lebens- und Erholungsqualität,“ sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach. Und weiter: „Tourismus ist für Brandenburg ein Motor der Regionalentwicklung.“

Erfreulich sei, dass sich die gute Entwicklung flächendeckend im Land vollziehe, hob der Minister hervor. Potsdam mit 8,1 Prozent mehr Übernachtungen und der Spreewald mit einem Übernachtungs-Plus von sechs Prozent stehen beim Zuwachs unverändert an der Spitze. Aber auch das größte Reisegebiet Seenland Oder-Spree mit einem Plus von 2,2 Prozent bei den Übernachtungen sowie das noch junge Reisegebiet Lausitzer Seenland mit einem Zuwachs von 5,6 Prozent profitieren von der guten Positionierung Brandenburgs innerhalb des Reiselandes Deutschland. Die amtlich erfassten Übernachtungsbetriebe konnten zudem ihre Bettenauslastung im ersten Halbjahr auf 39,8 Prozent (Vorjahreszeitraum 38,9 Prozent) steigern.

Die Prignitz (+4,4%) und das Ruppiner Seenland (+5,5%) nutzen sowohl die Landesgartenschau als auch das Fontane-Jubiläum mit guten Zuwachszahlen. „Ich freue mich über die tolle Resonanz auf diese Ereignisse“, sagte Minister Steinbach. In Wittstock und Neuruppin werde deutlich, welche Wirkung eine ressortübergreifende Entwicklung von Standorten habe. „Brandenburg wächst – und das nicht nur im Speckgürtel. Attraktive Städte im ländlichen Raum werden in der Hauptstadtregion zunehmend geschätzt. Die aktive Einbindung des Tourismus in diese Regionalentwicklung, in die Förderung ländlicher Räume und in den Strukturwandel ist nicht nur für die Tourismus-Branche wichtig. Auf diese Art und Weise werden attraktive Lebensräume für Einheimische und Gäste geschaffen. Und wir können mit einem attraktiven Umfeld auch Fachkräfte für Brandenburg begeistern.“

Wie die positive Entwicklung auch für die Zukunft gesichert werden kann, wird die Branche in der kommenden Woche beim Brandenburgischen Tourismustag und dem Ostdeutschen Sparkassen-Tourismusbarometer beraten:

Tourismusbranche diskutiert über Mobilität

Am 21. und 22. August trifft sich die brandenburgische Tourismusbranche in Neuruppin: Mit dem Brandenburgischen Tourismustag sowie der Vorstellung des Sparkassen-Tourismusbarometers finden die beiden zentralen Branchentreffen der Touristiker an zwei aufeinander folgenden Tagen in der Kulturkirche Neuruppin statt. Zentrales Thema an beiden Tagen ist die Mobilität im Tourismus.

Der Tourismustag am 21. August beginnt um 10 Uhr mit dem Vortrag „Die Zukunft der Mobilität – wohin geht die Reise und vor allem wie?“ von Stephan Rammler vom IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Medienvertreter sind zum Tourismustag herzlich eingeladen! Bei Interviewwünschen bitten wir um kurze Vorab-Info an presse@reiseland-brandenburg.de 

Die Vorstellung des Sparkassen-Tourismusbarometers am 22. August startet um 10:30 Uhr. Das Tourismusbarometer 2019 legt den Schwerpunkt auf das Thema „Nachhaltige Mobilität“. Für die Urlaubsgebiete ist das Thema relevant, weil die zusätzliche touristische Nutzung und damit verbundene Einnahmen helfen, den Öffentlichen Personennahverkehr in den meist ländlichen Räumen zu stabilisieren. Anmeldungen für die Vorstellung des Sparkassen-Tourismusbarometers werden erbeten an presse@osv-online.de

Veranstalter des Brandenburgischen Tourismustages 2019 sind das brandenburgische Wirtschaftsministerium, der Landestourismusverband Brandenburg, die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern des Landes Brandenburg, der Dehoga Brandenburg, der Bundesverband der Campingwirtschaft Deutschland im Land Brandenburg sowie der Gesundheits- und Kurorteverband Brandenburg.