Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

Beim Freischalten des ersten vom Land Brandenburg finanzierten öffentlichen WLAN-Hotspots in Drebkau (v.r.): Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Vofafone-Bereichsleiterin Gabriele Kossack und Drebkaus Bürgermeister Paul Köhne. Foto: MWE

Drebkauer Museum bekommt kostenlosen WLAN-Hotspot

An fast 1.200 Orten in Brandenburg stehen künftig öffentliche Internetzugangspunkte zur Verfügung - 40 Hotspots für den Landkreis Spree-Neiße

Drebkau, 11. Juli 2019. Im Museum „Sorbische Webstube“ in Drebkau hat Wirtschaftsminister Jörg Steinbach heute den ersten öffentlichen, vom Land Brandenburg finanzierten WLAN-Hotspot im Landkreis Spree-Neiße in Betrieb genommen. Das Ministerium für Wirtschaft und Energie stellt den Bürgerinnen und Bürgern in Brandenburg bis Mitte 2020 sukzessive rund 1.200 WLAN-Hotspots an touristischen Zentren sowie kommunalen und landeseigenen Liegenschaften zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Die Landesregierung zahlt für Installation, Betrieb und Wartung dieser WLAN-Hotspots in den kommenden fünf Jahren insgesamt etwa fünf Millionen Euro.

„Ein kostenloser WLAN-Zugang zum Internet wird an Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen, mittlerweile zu Recht erwartet. Das gilt sowohl für touristische Zielgebiete als auch für Orte, an denen sich die Brandenburgerinnen und Brandenburger begegnen. Deshalb freut es mich sehr, dass wir innerhalb der nächsten 14 Monate im gesamten Land Brandenburg bis zu 1.200 kostenfrei nutzbare öffentliche Internetzugangspunkte installieren lassen können“, erklärte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach. Er sei überzeugt, dass der Hotspot am Drebkauer Museum schon bald rege genutzt werde.

Mit der Einrichtung der öffentlichen Internetzugangspunkte und der damit verbundenen Verbesserung der WLAN-Ausstattung im Land Brandenburg setzt die Landesregierung einen Beschluss des Landtages um. Mit dem Projekt wurde nach europaweiter Ausschreibung die Vodafone GmbH beauftragt, die Ende April mit der Installation einzelner Hotspots startete. In vollem Umfang hat die Umsetzungsphase nun mit der Inbetriebnahme des Hotspots in Drebkau begonnen. Insgesamt werden im Landkreis Spree-Neiße 40 solcher Zugangspunkte eingerichtet.

Unter dem Link https://mwe.brandenburg.de/de/breitbandausbau/bb1.c.478824.de finden Sie (am Ende der Seite) die Liste der derzeit örtlich ausgewiesenen, künftigen 934 WLAN-Standorte. Darüber hinaus sollen rund 240 weitere Hotspots an derzeit noch nicht konkret ausgewiesenen Orten installiert werden.

Gabriele Kossack, Bereichsleiterin Geschäftskundenvertrieb Public & Health bei Vodafone, erklärte beim Vor-Ort-Termin in Drebkau: „Vodafone unterstützt das Land Brandenburg dabei, den Bürgern und Besuchern öffentliche Zugänge ins Internet anzubieten. Ein kostenfreies, schnelles und sicheres WLAN wird künftig an vielen Orten des Bundeslandes ein wichtiger Bestandteil des digitalen Lebens sein.“