Wirtschaftsminister Albrecht Gerber, Emilia Schüle (Schauspielerin) und Sven Bliedung (Geschäftsführer, Volucap GmbH) bei der Eröffnung des volumetrischen Studios für Produktionen im Bereich von Virtual und Augmented Reality.

Gerber: „Ein tolles Vorzeigeobjekt mit internationaler Strahlkraft”

Wirtschaftsminister bei Eröffnung des volumetrischen Studios in der Medienstadt


Potsdam, 11. Juni 2018. „Das volumetrische Studio ist ein tolles Vorzeigeprojekt mit internationaler Strahlkraft. Es hat ein enormes wirtschaftliches Potenzial für Potsdam und für Brandenburg“, das erklärte Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber bei der heutigen Eröffnung des volumetrischen Studios für Produktionen im Bereich von Virtual und Augmented Reality. Nach sehr kurzer Plan- und Bauzeit sei ein Schlüsselprojekt des MediaTech Hub Potsdam realisiert worden. „Und – das ist mir besonders wichtig – diese Technologie ist weit über die Medienbranche hinaus einsetzbar, zum Beispiel auch in der Gesundheits- und Automobilwirtschaft“, sagte Gerber. „Babelsberg ist nicht nur ein traditioneller Filmstandort, sondern ein Ort technologischer Innovationen im Medienbereich.“ Das Wirtschaftsministerium fördert das Projekt mit rund zwei Millionen Euro. Mit dem Studio ist es möglich, natürliche Repräsentationen realer Objekte und Personen in virtuellen Welten zu platzieren.

PM_volumetrisches Studio_Stefan_Kny_1

Volumetrisches Studio für Produktionen im Bereich von Virtual und Augmented Reality in der Medienstadt Babelsberg

Die Technologie wird vor allem für den Wachstumsmarkt der virtual, augmented und mixed Reality eingesetzt und findet bereits heute branchenübergreifend Anwendung, auch in der Prozessoptimierung im produzierenden Gewerbe, in Rehabilitationsprogrammen der Gesundheitswirtschaft oder in der Erschaffung virtueller Welten in Filmen und Games. Die neu gegründete Betreibergesellschaft des Studios, die Volucap GmbH, wird von fünf Gesellschaftern getragen. Dies sind die drei in Potsdam ansässigen Unternehmen Interlake, Studio Babelsberg und UFA sowie ARRI, der Weltmarktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Kamera- und Beleuchtungssystemen, und das auf Forschung im Bereich der Medientechnologien spezialisierte Fraunhofer Heinrich-Hertz Institut. „Hier kommen fünf Partner zusammen, die alle unterschiedliche Spezialisierungen haben und die sich damit hervorragend ergänzen. Das bietet eine ausgezeichnete Basis für einen kommerziellen Erfolg des Vorhabens“, so Gerber weiter.

PM_volumetrisches Studio_Stefan_Kny_2

Schauspielerin Emilia Schüle assistiert bei der Eröffnungsfeier des Studios.

Gerade die Kooperation mit dem Heinrich-Hertz-Institut sei ein herausragendes Beispiel dafür, dass die Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft in der Praxis funktioniere, erläutert der Wirtschaftsminister. „Ich bin zuversichtlich, dass auch weitere Einrichtungen, wie die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, die Universität und die Fachhochschule Potsdam oder das Hasso-Plattner-Institut ihr wissenschaftliches Knowhow einbringen werden. Vor allem können viele kleinere Unternehmen im Land aber auch Großunternehmen beispielsweise aus der Luftfahrtindustrie das Studio bald aktiv nutzen.“ Gemeinsames Ziel der Gesellschafter und der Landesregierung sei es, Babelsberg zu einem Zentrum für Virtual Reality in Europa zu entwickeln.

Die Medienstadt Babelsberg ist einer von zwölf vom Bundeswirtschaftsministerium im Frühjahr 2017 deutschlandweit ausgezeichneten Digital Hubs. Potsdam ist dabei als „MediaTech Hub“ der einzige Standort mit dem Schwerpunkt Medientechnologien. Damit würdigte die Bundesregierung die vorhandene Kompetenz und insbesondere die branchenübergreifende Vernetzung sowie die internationale Ausrichtung von Medien- und IT-Wirtschaft am Standort Potsdam.