Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

Polen ist für Brandenburg ein wichtiger Partner – Einladung zur 24. Brandenburger Landpartie

Brandenburger Minister heute beim „Picknick an der Oder“ in Stettin

Stettin, 12. Mai 2018. „Zu keinem anderen Land innerhalb der Europäischen Union pflegen wir so enge Beziehungen wie zu unserem Nachbarland Polen. Ich bin mir sicher, dass dieses Wochenende einen weiteren Beitrag dazu leisten wird, dass der Kontakt zwischen den Menschen in Polen und Brandenburg noch enger wird. Denn es gibt kaum etwas Besseres als gegenseitige Besuche und gute Gespräche bei landestypischem Essen.“ Das sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber heute beim „Picknick an der Oder“ in Stettin. Brandenburg ist in diesem Jahr Partnerland des Volksfestes. Gerber hat den Auftritt Brandenburgs gemeinsam mit Agrarminister Jörg Vogelsänger eröffnet. 

Gerber verwies darauf, dass rund 300 märkische Unternehmen Geschäftsbeziehungen zu Polen unterhalten. Fast 300 weitere Firmen planen, Beziehungen aufzubauen. Auf der Export-Hitliste von Waren „made in Brandenburg“ rangiert Polen seit Jahren regelmäßig ganz weit oben. „Das allein zeigt schon, wie groß das Interesse ist. Auch auf polnischer Seite gibt es immer mehr Unternehmen, die Geschäfte mit Brandenburg tätigen oder hier bei uns investieren“, sagte der Minister. In den vergangenen Jahren habe es einen regelrechten Schub gegeben. Dazu zählten sowohl Direktinvestitionen wie der Aufbau einer Firmenniederlassung als auch Erweiterungen und Unternehmensübernahmen. Polnische Investitionen in Brandenburg sind beispielsweise der Kunststoffhersteller ATT Polymers in Guben oder Boryszew in Prenzlau. Das Wirtschaftsministerium unterstützt diese Entwicklung ausdrücklich. „Deshalb reise ich Mitte Juni erneut nach Polen, um polnische Investoren zu treffen“, sagte Gerber.

Zudem kommen schon jetzt die meisten der ausländischen Urlaubsgäste in Brandenburg aus Polen. Und immer mehr Brandenburger machen Ferien in Polen. „Ich bin überzeugt, dass der gegenseitige Tourismus noch zunehmen wird. Immerhin verbindet uns eine 280 Kilometer lange Grenze“, unterstrich der Minister. Deshalb sind auch die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH sowie die Tourismus Marketing Uckermark GmbH mit zwei Zelten in Stettin vertreten.

Dort gibt es Informationen rund um das Reiseland Brandenburg, unter anderem zu Angeboten der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, der Naturtherme Templin, dem Barnim, Frankfurt (Oder), Neuzelle, dem Rosengarten Forst und dem Campingpark Sanssouci. Die Präsenz beim Picknick an der Oder ist seit vielen Jahren fester Bestandteil im Marketing der TMB.

Außerdem präsentiert der Einheitliche Ansprechpartner Brandenburg (EAP) in Stettin sein Serviceangebot für die Abwicklung zahlreicher wirtschafts- und unternehmensbezogener Verwaltungsverfahren.

Regionalprodukte aus Brandenburg

Der Verband pro agro stellt beim „Picknick an der Oder“ vor allem die 24. Brandenburger Landpartie vor, zu der am zweiten Juni-Wochenende auch die Bewohner der westpolnischen Wojewodschaften geladen sind. Das Gastgeberverzeichnis in polnischer Sprache ist an den Brandenburger Ständen erhältlich.

Für das Kulinarische sorgt auch der Brandenburger Küchenmeister Torsten Kleinschmidt. Der brandenburgische Gastkoch kocht gemeinsam mit einem polnischen Koch eine Brandenburger Kartoffelsuppe in einem 2.500 Liter großen Topf.

Der Niederlausitzer Weinbau e. V. ist mit regionalen Tropfen aus Brandenburg dabei. Syring-Feinkost aus Beelitz hat für die Besucher Kürbisprodukte und weitere Spezialitäten der Saison im Angebot