Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

Selfie-Station in der Ausstellung „Mächtig gewaltig. Die Olsenbande im Museum“

Fischer: „Das kulturelle Gedächtnis pflegen“

Wirtschaftsministerium unterstützt Potsdamer Ausstellung über die Olsenbande

Potsdam, 3. Juli 2018. Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Hendrik Fischer hat sich als großer Fan der „Olsenbande“ geoutet. „Wie so viele Menschen im Osten bin ich mit der dänischen Kult-Komödie groß geworden und erinnere mich sehr gern an die Filme“, sagte Fischer bei der Eröffnung der Ausstellung „Mächtig gewaltig. Die Olsenbande im Museum“. Ab heute zeigt das Filmmuseum Potsdam dieses umfassende Porträt über die amüsante Gaunerbande. Das Land Brandenburg fördert das Projekt mit 9.000 Euro.

Der Zeitpunkt für die Sonderausstellung hätte nicht besser gewählt sein können. In diesem Jahr feiert die Serie ein rundes Jubiläum: Vor 50 Jahren wurde der erste Film mit dem Gaunertrio Egon, Benny und Kjeld gedreht. In der Ausstellung erfahren die Besucherinnen und Besucher mehr über die Schauspieler hinter den Kultfiguren. Doch auch die Menschen aus dem kleinen dänischen Produktionsteam werden vorgestellt. Gemeinsam machten sie die insgesamt 14 Filme über die stets scheiternden Gauner so erfolgreich.

Zahlreiche Original-Exponate sind Teil der Ausstellung, die auch der Frage nachgeht, warum die Serie gerade in der DDR so beliebt war. „Die Konzeption der Ausstellung ist sehr gelungen“, lobte Staatssekretär Fischer. „Fans der Olsenbande können hier so richtig in Erinnerungen schwelgen. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Hintergrundinformationen, die uns vergangene filmgeschichtliche Epochen zugänglich machen und das kulturelle Gedächtnis pflegen.“

Die Ausstellung ist in Kooperation mit der Kunsthalle Rostock entstanden. Zahlreiche Leihgeber aus Dänemark und Deutschland unterstützen das Projekt.