Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

Senftenberg ist jetzt „Staatlich anerkannter Erholungsort“

Wirtschaftsminister Gerber hat der Stadt das Prädikat heute verliehen

Potsdam. Wirtschaftsminister Albrecht Gerber hat heute der Stadt Senftenberg das Prädikat „Staatlich anerkannter Erholungsort“ verliehen. Senftenberg ist der 16. staatlich anerkannte Erholungsort in Brandenburg. „Mit der Auszeichnung würdigt das Land die langjährigen Anstrengungen Senftenbergs um ein hochwertiges und umfassendes touristisches Angebot“, hob der Minister hervor. Das Qualitätssiegel biete Senftenberg zudem die Möglichkeit, künftig noch effektiver um Touristen zu werben. „Das Prädikat ist Erfolg und Verpflichtung zugleich“, so Gerber.

In der Lausitz hat seit Anfang der 1990er-Jahre ein tiefgreifender Strukturwandel stattgefunden. Ein besonders leuchtendes Beispiel dafür ist das Lausitzer Seenland: Durch die Flutung ehemaliger Tagebaue entsteht parallel zur Energie- und Industrie-region eine künstliche Wasserlandschaft, die in Europa ihresgleichen sucht und im-mer mehr Gäste anzieht. „Nukleus und Motor dieser Entwicklung war und ist Senf-tenberg“, sagte Minister Gerber. Früher als andere Standorte habe die Stadt erkannt, dass der Tourismus ein Baustein für den Strukturwandel in der vom Bergbau ge-prägten Region sei.

Bereits seit 1973 gibt es an dem ersten gefluteten Tagebaurestloch in Senftenberg Badestrände. Seit den 1990er-Jahren wurde kontinuierlich ein touristisches Angebot erarbeitet und die Infrastruktur ausgebaut. Radwege und Hotels sind entstanden, der Campingplatz hat sich zu einer der modernsten Einrichtungen ihrer Art im Land wei-terentwickelt. Anziehungspunkte sind zudem die Skihalle Senftenberg und das Frei-lichttheater. „Senftenberg hat einige Zeit gebraucht, um das Potenzial des Sees für sich richtig zu entdecken. Mit der touristischen Entwicklung des vor drei Jahren er-öffneten Hafens hat sich Senftenberg zu einer richtigen ,Stadt am See‘ entwickelt – und strahlt diese neue Qualität auch nach außen aus“, sagte Minister Gerber.

Zur Information:

Das Prädikat „Staatlich anerkannter Erholungsort“ bezieht sich auf die Stadt Senf-tenberg mit den ortsteilen Senftenberg-Kernstadt, Großkoschen (mit dem Gemeinde-teil Kleinkoschen) und Niemtsch. Die Auszeichnung ist der Stadt mit der Auflage verliehen worden, ihren Lärmaktionsplan weiter fortzuschreiben.

Seit 1994 wurden nach dem Brandenburgischen Kurortegesetz folgende Orte prädi-katisiert und tragen derzeit die Auszeichnung „Staatlich anerkannter Erholungsort“ ausgezeichnet: Angermünde (Uckermark), Himmelpfort (Oberhavel), Lübben (Dah-me-Spreewald), Lübbenau (Oberspreewald-Lausitz), Lindow/Mark (Ostprignitz-Ruppin), Lychen (Uckermark), Müllrose (Oder-Spree), Neuzelle (Oder-Spree), Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin), Goyatz (Dahme-Spreewald), Schwielowsee (Pots-dam-Mittelmark), Neuglobsow (Oberhavel), Waldsieversdorf (Märkisch-Oderland), Wendisch Rietz (Oder-Spree) und Werder/Havel (Potsdam-Mittelmark).