Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

 

Illustration: MWE

Wirtschaftsstatistik Brandenburg

Zahlen und Fakten auf einen Blick

Fläche: 29.654 km2 


Bevölkerung (Stand 31.12.2017): 2,5 Mio.


Bruttoinlandsprodukt (in jeweiligen Preisen), 2018: 73,72 Mrd. Euro


Erwerbstätige 2018: 1,122 Mio.


Wachstum (Veränderung des BIP (preisbereinigt, verkettet) zum Vorjahr), 2018: 1,4%


Arbeitslosenquote (in Prozent aller zivilen Erwerbspersonen), 2018: 6,3%


Pro-Kopf-Einkommen (BIP in jeweiligen Preisen je Einwohner), 2018: 29.411 Euro


Anzahl der umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen (Steuerpflichtige mit Lieferungen und Leistungen über 17 500 EUR, 2017): 92.597

Die Veränderungsrate des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts betrug im Jahr 2018 in Brandenburg 1,4 Prozent und war mit der Rate auf Bundesebene gleichauf. Die Wirtschaft im Land Brandenburg ist 2018 deutlich stärker gewachsen als der Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer (ohne Berlin).
Im Durchschnitt der Jahre 2014 bis 2018 lag das Wirtschaftswachstum in Brandenburg bei 2,3 Prozent und damit über dem Bundesdurchschnitt (+1,9 Prozent). Die brandenburgische Wirtschaft expandierte 2014 schwungvoll. In den Folgejahren setzte sich der Aufschwung in etwas gemäßigteren Bahnen und dem Bundestrend folgend mit abnehmenden Zuwachsraten fort.

Die Arbeitsproduktivität erreichte 2018 in Brandenburg 83,2% des gesamtdeutschen Durchschnitts. Das Land Brandenburg hat damit die höchste Arbeitsproduktivität unter den ostdeutschen Flächenländern. Das Pro-Kopf-Einkommen ist 2018 mit einem Plus von 3,3% überdurchschnittlich angestiegen. Gemessen am gesamtdeutschen Durchschnitt erreicht das Einkommen im Land Brandenburg lediglich einen Anteil von etwas mehr als 70%.

Abbildungen Wirtschaftswachstum

Entwicklung der Arbeitsproduktivität

Bruttoinlandsprodukt (Pro-Kopf-Einkommen in jeweiligen Preisen) je Einwohner

Der Aufschwung der brandenburgischen Wirtschaft wird sich auch 2019 fortsetzen - jedoch deutlich verlangsamen. Darauf deuten auch die jüngsten Konjunkturumfragen der brandenburgischen Industrie- und Handelskammern zum Jahresbeginn 2019 hin.

Der Konjunkturklimaindex Berlin-Brandenburg ist im Vergleich zum Frühjahrswert 2018 um vier Zähler auf 134 Punkte gesunken. Damit bewegt sich der Index weiterhin in der Hochkonjunktur, die Unternehmen bewerten ihre Lage jedoch schlechter als in den Vorjahren. Insbesondere ihre Geschäftsaussichten haben die Unternehmen nach unten korrigiert. Sie erwarten, dass die Wachstumsdynamik in den nächsten Monaten weiter nachlassen wird.

Die Ergebnisse der Konjunkturumfragen der brandenburgischen Handwerkskammern fallen im Vergleich dazu positiver aus. Die brandenburgischen Handwerksbetriebe bewerten ihre wirtschaftliche Lage und ihre Perspektiven überwiegend optimistisch.

Konjunkturtelegramm

Schnellinfo zur Wirtschaftslage


Konjunkturabbildungen

Arbeitslosenquoten (in Prozent aller zivilen Erwerbspersonen)

Außenhandelsentwicklung – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat

Beschäftigte im Bauhauptgewerbe – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent

Beschäftigte im Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent

Beschäftigte im Einzelhandel – Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent

Beschäftigte im Gastgewerbe – Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozent

Umsatz, Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent

Umsatz im Bauhauptgewerbe – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent

Umsatz im Einzelhandel – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in Prozent

Umsatz im Gastgewerbe – Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat

Entwicklung in den Wirtschaftszweigen 2017, 2018, 2019


Die Entwicklung auf dem brandenburgischen Arbeitsmarkt verlief in den vergangenen Jahren überaus positiv. Die Arbeitslosenquote fiel allein zwischen 2014 und 2018 um 3,0 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent im Jahr 2018.

Der Abstand zwischen brandenburgischer und bundesweiter Arbeitslosenquote betrug 2018 nur noch 1,1 Prozentpunkte, 2014 waren es noch 2,6 Prozentpunkte. Trotz des deutlichen Rückgangs in den vergangenen Jahren liegt die Arbeitslosenquote im Land Brandenburg weiterhin merklich über dem westdeutschen Durchschnitt.
Das Beschäftigungswachstum im Land Brandenburg hält jedoch an und umfasste 2018 nahezu alle Branchen.

Arbeitsmarktbericht Bundesländer (monatlich)

Arbeitsmarktbericht Landkreise (monatlich)

Arbeitsmarktbericht Bundesländer (jährlich)