Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE)

 

Gordon Johnson, Pixabay

Künstliche Intelligenz in der Kreativwirtschaft

Designkonferenz Brandenburg am 12. Juni befasst sich mit der Zukunftstechnologie

Potsdam, 17. Mai 2019. Künstliche Intelligenz (KI) durchdringt längst unseren Alltag und hat auch die Kreativwirtschaft, insbesondere den Designbereich, erfasst. Die vom Wirtschaftsministerium veranstaltete Designkonferenz Brandenburg widmet sich daher in diesem Jahr dem Thema Künstliche Intelligenz. Beleuchtet werden die Chancen und Grenzen der KI für Designprozesse und -projekte sowie ihre Auswirkungen auf das Berufsbild des Gestalters.

Wie kann KI Kreativprozesse unterstützen? Wie verändert KI die einzelnen Designdisziplinen? Welche (ethische) Verantwortung tragen Designer bei der Gestaltung von KI? Wie sehen konkrete Anwendungsszenarien von KI-Technologien im Designkontext aus? Diese  und weitere Fragen diskutieren namhafte Expertinnen und Experten bei der Designkonferenz am 12. Juni. Unter anderem werden Hans-Christian Boos (arago GmbH), Klaas Bollhoefer (Birds on Mars), Aeneas Stankowski (Same Berlin) und die Rechtsanwältin Saskia F. Ostendorff über ihre praktischen Erfahrungen mit KI berichten.

Die Konferenz richtet sich an Designerinnen und Designer, an Kreativschaffende unterschiedlichster Fachrichtungen sowie an Unternehmerinnen und Unternehmer aller Branchen, die Interesse daran haben, mehr über die Potenziale der Zukunftstechnologie KI aus dem Blickwinkel der Kultur- und Kreativwirtschaft zu erfahren.

Die Veranstaltung findet am 12. Juni von 12 bis 18 Uhr im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte, Am Alten Markt 9, in Potsdam statt.

Weitere Informationen zu Referentinnen und Referenten, Programm sowie Anmeldung unter: www.designkonferenz-brandenburg.de