Illustration: MWE

Fachaufsicht über die gemeinsame Eichverwaltung mit dem Land Berlin

Das gesetzliche Messwesen ist eine Grundvoraussetzung für einen funktionierenden Warenverkehr. Nur mit festgelegten Messwerten können Waren produziert werden, die eine einheitliche Güte haben. Daneben können Verbraucher Messwerte nicht selbst nachprüfen. Sie müssen sich auf deren Richtigkeit verlassen.


Das Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg (LME BB) gewährleistet mit seiner metrologischen Fachkompetenz gleiche Wettbewerbsbedingungen für die Wirtschaft in der Metropolregion Berlin Brandenburg. So schützt es die Verbraucher vor unrichtigen Messungen.

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie übt die Fachaufsicht über das LME BB gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin aus. Sie begleiten das gemeinsame Landesamt bei der rechtmäßigen und zweckmäßigen Wahrnehmung metrologischer Aufgaben. Dies betrifft beispielsweise die Eichpflicht von Stromladesäulen für die Elektromobilität oder die Umsetzung der Verwendung gespeicherter Taragewichtswerte ohne Benachteiligung der Vertragspartner.

Im Rahmen der Fachaufsicht kann sich das Ministerium zum Beispiel über die Ergebnisse der Eichung von Zapfsäulen an Tankstellen unterrichten lassen oder Informationen zur Verwendung der Fahrzeugwaagen auf Recyclinghöfen einholen. Das Ministerium kann dem LME BB fachliche Weisungen erteilen.