Wissenschaftlerin des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik, Potsdam-Golm Foto: Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik

Innovationsförderung

Die Innovationsfähigkeit der brandenburgischen Unternehmen ist ausschlaggebend für die Wirtschaftskraft. Diese trägt zum Wohlstand in Brandenburg bei. Gute Zukunftschancen haben vor allem die Unternehmen, die ihre Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsangebote kontinuierlich neuen Anforderungen anpassen. Das heißt auch, fortlaufend betriebliche Strukturen und Prozesse zu optimieren.


Die Wirtschaftsstruktur in Brandenburg ist stark durch Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen geprägt. Diese verfügen oft nicht über die nötigen Mittel zur Finanzierung von Innovationsprojekten. Das Ministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt daher besonders kleine und mittlere Unternehmen mit zielgerichteten Förderangeboten bei ihren Innovationsprojekten. So werden beispielsweise technologieorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben finanziert, Personalkapazitäten gefördert, ebenso das Optimieren von Produkten oder das Einführen innovativer Prozesse. Zudem werden Unternehmensgründungen oder Unternehmenskooperationen in Netzwerken unterstützt. Mit Programmen zur Markterschließung und Internationalisierung fördert das Ministerium außerdem den Austausch von Innovationen über nationale Grenzen hinweg.

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt Unternehmen dabei, mit wissenschaftlichen Institutionen zu kooperieren und neue Kenntnisse zu gewinnen. Das Fachwissen kann in innovative Konzepte für Produkte und Dienstleistungen fließen.
Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist mit der höchsten Dichte an Forschungseinrichtungen Deutschlands Innovationsregion Nummer 1. Dabei sind auch alle großen Forschungsgemeinschaften im Land Brandenburg ansässig:

Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF)

Leibniz-Gemeinschaft

Max-Planck-Institute

Fraunhofer Gesellschaft

Im Land Brandenburg gibt es darüber hinaus verschiedene Hochschulen (staatliche und private) mit ganz unterschiedlicher Ausrichtung.


Beispiele Brandenburger Hochschulen:

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Europa-Universität Viadrina

Universität Potsdam

Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“

Technische Hochschule Brandenburg

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Fachhochschule Potsdam

Technische Hochschule Wildau

Fachhochschule für Finanzen Brandenburg

Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg

Das Land Brandenburg gewährt Unternehmen finanzielle Unterstützung, um neue Projekte zu entwickeln, mit denen sie international marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen realisieren.

Gefördert werden unter anderem:

  • Anbahnung von Erstkontakten mit Forschungseinrichtungen (wissenschaftliche Einstiegsarbeiten im Vorfeld von forschungs- und entwicklungsbezogener Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen)
  • Planungen und umsetzungsorientierte Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Entwicklung oder Weiterentwicklung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen
  • Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte von Unternehmen, auch große Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen
  • Produktionsaufbau, Marktvorbereitung und Markteinführung
  • Beratungsleistungen zur Unterstützung bei Antragstellungen nach EU-Förderprogrammen
  • Digitalisierung von Prozessen und Abläufen im Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) begleitet aktiv die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft in Brandenburg. Nachfolgende Links bieten Informationen zum Wissenschaftsstandort Brandenburg, Technologietransfer, zu innovativen Gründungen und wichtigen Ansprechpartnern:

WFBB Brandenburg – eine starke Innovationsregion

Innovatives-brandenburg.de

Technologietransfer

Kontaktdaten zu den Technologie- und Gründerzentren im Land Brandenburg

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)