Internetrecherche im Freien Bildquelle: Fotolia

Informations- & Kommunikationstechnologie (IKT)

Die Hauptstadtregion zählt zu den führenden Standorten für Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Deutschland. Auch weltweit genießt der Standort großes Ansehen. Etwa 17.000 Beschäftigte arbeiten in der brandenburgischen IKT-Branche. Rund 2.500 vor allem kleine und mittelständische Firmen* haben sich auf den IKT-Bereich spezialisiert.


Die Informations- und Kommunikationstechnologie zählt zu den Schlüsseltechnologien. IKT-Unternehmen entwickeln branchenübergreifend wichtige Produkte für die digitalisierte Wirtschaft 4.0. Dazu zählen beispielsweise Anwendungen für IT-gestützte Automatisierung und Vernetzung. Sie bieten Innovationen etwa im Software Engineering, Data-Management, im Bereich Mobilität und Kommunikation, IT-Sicherheit und E-Government.

Regionale Schwerpunkte

In Brandenburg finden sich die IKT-Unternehmen hauptsächlich in der Region um Berlin, im Landkreis Potsdam-Mittelmark und in größeren Städten wie Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder) und Brandenburg an der Havel. Die brandenburgische IKT-Branche zeichnet sich besonders durch folgende Kompetenzen und Tätigkeitsschwerpunkte aus:

  • Sicherheit und IT (zum Beispiel Objektsicherheit, IT-Sicherheit, Datenkonsistenz),
  • Geoinformation/Visualisierung (zum Beispiel 2D/3D Geodatenbearbeitung, Fernerkundung),
  • IT für Wirtschaft 4.0 (Digitalisierung aller Branchen),Vernetztes Leben (zum Beispiel Telemonitoring, eHealth), 
  • Vernetztes Leben (zum Beispiel Telemonitoring, eHealth), 
  • Internet der Dienste/Cloud Computing (zum Beispiel Cloud-Angebote für den Mittelstand).

Innovatives Hochschul- und Forschungsumfeld

Die Unternehmen profitieren von der hervorragenden Hochschul- und Forschungslandschaft in der Region. Auch die große Zahl qualifizierter Fachkräfte gehört zu den Standortvorteilen. Besonders für neu gegründete Firmen (Start-ups) sind die entstandenen Netzwerke ein wichtiger Grundstein für die weitere Entwicklung.

Einige erfolgreiche Beispiele für die Vernetzung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung in Brandenburg sind das Hasso-Plattner-Institut für Softwareentwicklung in Potsdam, das Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) und das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg an der BTU Cottbus-Senftenberg. Zu Innovationszentralen angesehener Großkonzerne zählt das SAP Innovation Center in Potsdam.

Renommierte Universitäten und Hochschulen für Informations- und Kommunikationstechnologien sind unter anderem die Universität Potsdam, die Technische Hochschule Brandenburg, die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, die Technische Hochschule Wildau und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

Netzwerke stärken die IKT-Branche

Die IKT-Unternehmen arbeiten in Netzwerken zusammen. Ein Beispiel dafür ist der Verband der IT- und Internetwirtschaft in Berlin und Brandenburg, SIBB e.V., der eine flächendeckende Vernetzung der IKT-Unternehmen in Brandenburg umsetzen will.
Der Verband der Geoinformationswirtschaft Berlin und Brandenburg, GEOkomm e.V., bündelt die Kompetenzen der Unternehmen, die Geodaten nutzen und veredeln.

* Quelle für statistische Angaben SenWFT, Nov. 2015. Die Anzahl der Unternehmen bezieht sich auf das Jahr 2013, die Angabe zu den Erwerbstätigen auf  2014.

Weitere Informationen zum gesamten Cluster Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Medien und Kreativwirtschaft bietet die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB).