Bildquelle: Mario Ohibsky, Pixabay

Energie einsparen

Neben dem Umbau der Energieversorgung ist die Energieeffizienz die zweite Säule der Energiewende.


Vor allem beim Heizen von Wohnungen und Häusern und bei der Mobilität gibt es Energiespar-Möglichkeiten. Überall können wir Energie sparen: im Haushalt, in Gewerbe, Industrie und Verkehr.

Herausforderungen der Energiewende

Um das zu erreichen, hat die Bundesregierung mit dem „Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz“ (NAPE) umfassende Förderprogramme auf den Weg gebracht. Drei Zielsetzungen der Energieeffizienzpolitik sind dabei erkennbar:

  • die Energieeffizienz im Gebäudebereich voranbringen
  • Energieeffizienz als Rendite und Geschäftsmodell etablieren 
  • die Eigenverantwortlichkeit für Energieeffizienz erhöhen

Einen Beitrag leisten

Mit der Energiestrategie 2030 hat sich Brandenburg das Ziel gesetzt, durchschnittlich 1,1 Prozent pro Jahr beim Endenergieverbrauch einzusparen. Das ist nur zu schaffen, wenn wir die Energieeffizienz steigern und zugleich den Energieverbrauch senken. Dazu können alle Brandenburgerinnen und Brandenburger beitragen. Aber auch die Industrie muss handeln – nicht zuletzt im eigenen Interesse. Je effizienter ein Betrieb mit dem wertvollen Gut Energie umgeht, desto wettbewerbsfähiger ist er.

 

EFRE Logo

RENplus

Mit der Richtlinie RENplus 2014-2020, die zum 1. März 2016 in Kraft getreten ist, stehen im Land Brandenburg bis zum Jahr 2020 30,6 Mio Euro für Energieeffizienz-Projekte aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Das sind 27 Prozent des RENplus 2014-2020-Programms.

Energieberatung

Als Trägerin der Energiesparagentur des Landes Brandenburg bietet die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) eine anbieterunabhängige Energieberatung für Unternehmen und Gebietskörperschaften an. Schwerpunkte sind Querschnitts- und Hauptprozesse in Industrie und Gewerbe sowie der Neubau und die energetische Sanierung im Bestand.

Die Energiesparagentur berät Unternehmen und Kommunen zu den energierelevanten Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA). Sie bietet eine umfassende Beratung zum RENplus-Förderprogramm 2014-2020. Des Weiteren informiert die Energiesparagentur über die in der Richtlinie genannten Fördertatbestände.

Weitere Beratungsstellen

Beratungen und Schulungen zu diesem Thema können Handwerker im Kompetenzzentrum Rationelle Energieanwendung der Handwerkskammer Potsdam in Götz wahrnehmen.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg bietet in ihren Beratungsstellen einen umfangreichen Service: von erneuerbaren Energien über Heiztechnik bis zur Energieberatung zu Hause. Auch viele regionale und kommunale Energieversorger haben solche Serviceleistungen.

WFBB Energie – Energiesparagentur des Landes Brandenburg:
Unabhängige und anbieterneutrale Beratung für Unternehmen und Kommunen zu allen Fragen der Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Energien.