Der Leiter des Dekra Technology Centers, Volker Noeske (links) erläutert Wirtschaftsminister Gerber die Pläne der Dekra.

Größtes Testzentrum für automatisiertes Fahren in Europa

Minister Gerber besucht Dekra Technology Center, das im November den Lausitzring übernimmt


„Das ist eine große Chance für die Entwicklung der Lausitz“, sagte Minister Gerber bei seinem ersten Besuch des Dekra Technology Centers seit der Verkündung der Übernahmepläne im Juli. „Hier findet bald die Erprobung absoluter Zukunftstechnologien statt.“ Die unabhängige Sachverständigenorganisation Dekra will die Rennstrecke in Klettwitz sowie bislang noch ungenutzte Flächen im November 2017 übernehmen und auf der Fläche von insgesamt 540 Hektar das größte unabhängige Zentrum für automatisiertes und vernetztes Fahren in Europa errichten. „Das ist ein gutes Signal für die Lausitz und auch ein gutes Signal für Brandenburg“, sagte Minister Gerber. Damit biete sich eine völlig neue, zukunftsorientierte Perspektive für das unweit von Senftenberg gelegene Rennstreckengelände. Mit ihrem Technology Center in unmittelbarer Nähe des Lausitzringes sei die Dekra bereits seit Jahren ein verlässlicher Partner am Standort. Von den angekündigten Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro seien die Sicherung und der Aufbau hochwertiger Arbeitsplätze zu erwarten. Dass in der Lausitz nunmehr ein Entwicklungszentrum für die Mobilität der Zukunft entstehe, biete zusätzliche Chancen für die Entwicklung der Energie- und Innovationsregion Lausitz.