Netzwerkkabel Bildquelle: Michael Schwarzenberger, Pixabay

Brandenburg treibt den Breitbandausbau voran

Die flächendeckende Verfügbarkeit von leistungsfähigen Internetanschlüssen ist ein wichtiger Standortfaktor. Die Versorgung mit einem modernen Breitbandzugang ist zwingend notwendig, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Brandenburger Wirtschaft zu erhalten und zu steigern. Sie gewinnt aber auch an Bedeutung, wenn es um die Wahl eines Wohnsitzes geht und darum, die Daseinsfürsorge zu sichern und zu verbessern.


Der Wettbewerb der Netzanbieter alleine kann die bestehende Unterversorgung des Flächenlandes Brandenburg mit hochleistungsfähigem Internet nicht beseitigen. Daher hat sich das brandenburgische Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE) frühzeitig entschlossen, die Errichtung einer glasfaserbasierten Breitbandinfrastruktur zu fördern. Das Ministerium legte dafür das Landesprogramm „Brandenburg Glasfaser 2020“ auf. Dieses wurde für Standorte konzipiert, die nur über eine Internetversorgung mit bis zu 6 Mbit/s im Download verfügten. Im Wesentlichen ist das Programm bis Ende 2015 umgesetzt worden. Dafür hat das Ministerium Fördermittel in Höhe von 58 Mio. Euro aus der vorigen EFRE-Förderperiode 2007-2013 eingesetzt.

EFRE Logo

 

Region Spreewald

Lediglich in der Region Spreewald konnte das Programm aus naturschutzrechtlichen und geografischen Gründen noch nicht umgesetzt werden. Die Region Spreewald wird nun auf Grundlage des Landesförderprogramms „Brandenburg Glasfaser 2020“ mit breitbandigem Internet versorgt. Dafür wird der brandenburgische Anteil an den Erlösen aus der Versteigerung der Digitalen Dividende II verwendet. Der Ausbau der erforderlichen Breitbandinfrastruktur soll entsprechend dem Koalitionsvertrag noch in dieser Legislaturperiode abgeschlossen werden.

Aktuelle Zahlen

Durch das Landesförderprogramm „Brandenburg Glasfaser 2020“ hat sich die Versorgungssituation für mehr als die Hälfte der brandenburgischen Haushalte erheblich verbessert. Die Anzahl der Haushalte mit mehr als 50 Mbit/s ist innerhalb von drei Jahren von knapp 30 Prozent auf über 60 Prozent gestiegen. Von den 1,184 Mio. Haushalten in Brandenburg verfügen 720.000 Haushalte über mehr als 50 Mbit/s. Das ist ein großer Erfolg, den das Land aus eigener Kraft erreicht hat.

Zukünftige Maßnahmen

Damit ist der Breitband-Ausbau in Brandenburg aber nicht abgeschlossen. Das MWE begrüßt die vom Bund aufgelegte Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ vom 22.10.2015. Das Bundesprogramm fördert Gebiete, die bislang mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind. Es setzt also auf die Erfolge des Landesprogramms auf. In Brandenburg be-steht im Versorgungsbereich zwischen der Aufgreifschwelle des Landes- und des Bundesprogramms (> 6 Mbit/s bis < 30 Mbit/s) noch reichlich Bedarf.

Da bei dem Bundesprogramm ausschließlich die kommunalen Gebietskörperschaften antragsberechtigt sind, schränkt das die Steuerungsmöglichkeiten der Länder ein. Das brandenburgische Wirtschaftsministerium wird die antragstellenden Gebietskörperschaften aber bestmöglich unterstützen: Neben der Ko-Finanzierung des Bundesprogramms stellt es diesen externe juristische und technische Beratung unentgeltlich zur Verfügung.

Richter, Klaus    

Förderichtlinie zur Breitbandversorgung ländlicher Räume

Telefon: 0331-8667662

Telefax: 0331-275487662




Lotzer, Klaus

Förderung der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur

Telefon: 0331-8661718

Telefax: 0331-8661591




Pustal, Wolfgang

Referat 23 Industrie und digitale Infrastruktur;Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Telefon: 0331-8661517

Telefax: 0331-8661533




Liga, Enrico

Breitbandförderung aus Mitteln des Konjunkturpakets II

Telefon: 0331-8662922

Telefax: 0331-8662929




Jankowsky, Jens

Referent für Technologie und Innovation IHK Ostbrandenburg

Telefon: 0335-56211302

Telefax: 0335-56211390




Albrecht, Marco

Referent für Technologie und Innovation IHK Potsdam

Telefon: 0331-2786287

Telefax: 0331-2842985




Probst, Lothar

IHK Cottbus / Referent IuK / Neue Medien

Telefon: 0355-3651550

Telefax: 0355-365261550




Klohs, Henrik

HWK Frankfurt (Oder) / Projektleiter KEGO

Telefon: 0335-5619122

Telefax: 0335-5619179




Nöthe, Harry

HWK Potsdam

Telefon: 0331-3703170

Telefax: 0331-3703394




Petschick, Nicole 

Handwerkskammer Cottbus

Telefon: 0355-7835260

Telefax: 0355-7835281

Schubert, Rainer

Spree-Neiße

Telefon: 03562-6924112

Telefax: 03562-6924122




Cronauge, Jörg

Oberspreewald-Lausitz

Telefon: 03541-8705123

Telefax: 03541-8705124




Fahner, Christian

Ostprignitz-Ruppin

Telefon: 03391-446448

Telefax: 03391-446449




Schirrgott, Peter

Cottbus

Telefon: 0355-6122822

Telefax: 0355-612132822




Jähnigen, Andreas

Prignitz

Telefon: 03876-713741

Telefax: 03876-713659




Janssen, Gerhard

Dahme-Spreewald

Telefon: 03375-523820

Telefax: 03375-523844




Quast, Mario

Frankfurt (Oder)

Telefon: 0335-5521501

Telefax: 0335-5521599




Claudia Flick

Oberhavel

Telefon: 03301-601204

Telefax: 03301-601200




Penquitt, Marcel

Teltow-Fläming

Telefon: 03371-6081350

Telefax: 03371-6089010




Gericke, Karsten

Potsdam-Mittelmark

Telefon: 033841-91226

Telefax: 033841-91325




Schenke, Thomas

Potsdam

Telefon: 0331-3892765

Telefax: 0331-3892715




Schneller, Matthias

Elbe-Elster

Telefon: 0353546-1213

Telefax: 0353546-9111




Dipl.-Ök., Dipl.-Ing. (FH) Reiner Heublein

Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381-382009

Telefax: 03381-382004




Thom, Roland

Uckermark

Telefon: 03984-701980

Telefax: 03984-702899




Thoma, Jörg

Oder-Spree

Telefon: 03366-351610

Telefax: 03366-351610




Thunemann, Rüdiger

Barnim

Telefon: 03334-59233

Telefax: 03334-59337




Borchert, Stephan

Havelland

Telefon: 03385-5511215

Telefax: 03385-55131215




Wollank, Danny

Märkisch-Oderland

Telefon: 03346-8507615

Telefax: 03346-8507609